Über Thax Software

The Future Office Company

Thax Software ist ein innovatives und expandierendes mittelständisches Familienunternehmen mit Sitz in Berlin. Seit 25 Jahren ist Thax Software der Spezialist für die praxisgerechte Nutzung von digitaler Diktiertechnik, Spracherkennung, Dokumenten- und Kundenmanagement sowie Identifikationstechnologien wie z. B. RFID – kurz gesagt: Future Office. Wir sind im gesamten deutschsprachigen Raum tätig mit Betreuung aus unserer Zentrale in Berlin oder Ansprechpartnern vor Ort.

Sie erhalten von uns alles aus einer Hand.

Unser Motto: Wir finden die innovativen Lösungen, an die niemand dachte, wenn es darum geht, den Workflow in Büros, Unternehmen, Behörden und der gesamten Arbeitswelt zu optimieren. Die praxisgerechte Erschließung neuartiger Technologien für Büro- und Geschäftsanwendungen ist unser Markt.

Software made in Germany – 100 % Service, Qualität, Zukunft

Thax Software ist vom Bundesverband IT-Mittelstand für das Produkt Findentity in der Version 2022 für die Qualität seiner Software und seinen Service mit dem Zertifikat „Software Made in Germany – 100 % Service, Qualität, Zukunft“ ausgezeichnet worden.

Thax Software bietet unter anderem eine auf Radiofrequenz-Identifikation (RFID) basierende Lösung an, mit der sich zum Beispiel Akten in Büros lokalisieren, Möbel inventarisieren und der Workflow optimieren lassen. Thax war Mitglied der seinerzeitigen METRO Group Future Store Initiative und hat bereits 1998 als erstes Unternehmen weltweit die Radiofrequenztechnik in Büros eingeführt. Inzwischen ist diese bei vielen Nutzern nicht nur im gesamten deutschsprachigen Raum in den unterschiedlichsten Anwendungen Alltag.

Weitere Schwerpunkte sind das digitale Diktieren und Spracherkennung, das Kunden- / Mandanten- / Patientenmanagement sowie das Dokumenten- und Aufgabenmanagement (DMS & CRM). Dies alles modular zusammenstellbar, frei konfigurierbar und somit in allen Branchen und für die unterschiedlichsten Anwendungen einsetzbar.

Die Geschichte hinter Thax Software

Am Anfang stand die Unzufriedenheit der Kanzlei eines der Gründer: Stundenlange Aktensuche, umständliche Diktate, eine Spracherkennung, die diese Bezeichnung nicht verdiente, Kosten, die viel zu hoch, und eine Produktivität, die viel zu niedrig waren.

„Wo ist die Akte?“ Wie Rechtsanwalt Axel Bartsch erging es 1997 auch vielen anderen Anwälten. Untersuchungen in der eigenen Kanzlei hatten ergeben, dass eine Sekretärin innerhalb von zehn Jahren rund 2.000 Stunden für die Aktensuche verschwendete. Grund genug, zusammen mit seinen ebenfalls technikbegeisterten Zwillingssöhnen Thorsten und Marc – den Geschäftsführern von Thax Software – aus dem Problem eine Lösung zu machen.

Weltneuheit im Büro

Auf der CeBIT 1997 entdeckten die drei Gründer die RFID-Transpondertechnik. Diese ermöglicht es, durch batterielose Sender mittels Radiofrequenz-Identifikation Objekte automatisch zu identifizieren, und wurde bis dahin z. B. in der Tieridentifikation eingesetzt. 1997 wurde die Thax Software GbR gegründet, 1998 schließlich die Thax Software GmbH, welche die Entwicklung fortführte.

Im selben Jahr präsentierte Thax Software auf einer Messe in Berlin weltweit erstmalig den Einsatz von RFID in einem Büro. Plötzlich meldete jede Akte ihren Standort, konnte in Sekunden gefunden und geöffnet werden. Schlagartig verbesserte sich alles.

1999 stellte Thax Software erstmals auf der weltgrößten IT-Messe CEBIT in Hannover aus. Auf dem Titelblatt der offiziellen Messezeitschrift „CEBIT NEWS“ wurde „Findentity“, wie wir unser System tauften, als „eine der erstaunlichsten Innovationen der CEBIT '99“ bezeichnet. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen bei Gründungs- und Innovationswettbewerben, z. B. „Innovation des Jahres“, der 6. Platz von 1.261 teilnehmenden Unternehmen im bundesweiten StartUp-Wettbewerb des Jahres 2000 und weitere.

Eine der erstaunlichsten Innovationen der CEBIT '99
(Messezeitschrift „CEBIT NEWS“)

Weiterentwicklung zum umfassenden Büromanagementsystem

Aber die gelöste Aktensuche konnte nicht alles sein. Wir machten uns daran, mit RFID und weiteren Hochtechnologien ein Büromanagementsystem mit dem Anspruch zu entwickeln, perfekt und gleichzeitig einfachst bedienbar zu sein, um das Büro der Zukunft Wirklichkeit werden zu lassen. Das Ergebnis war das „Findentity Future Office“, das aufgrund seiner Flexibilität und der vielen Innovationen seit Jahren in zahlreichen Branchen und für unterschiedlichste Anwendungen eingesetzt wird.

Mit dem gleichen Anspruch an Perfektion wurde Findentity weiterentwickelt und ist natürlich auch ohne die Identifikationstechnik einsetzbar: digitale Akte, DMS, Einbindung von Spracherkennung, Worklow, CRM usw., alles integriert in einem System und nach Wunsch zusammenstellbar

Aus der Praxis für die Praxis

Findentity und sämtliche Lösungen von Thax Software sind eine Entwicklung aus der Praxis für die Praxis. Thax Software wurde nicht von Programmierern gegründet, die eine Idee hatten, sondern weil wir als Anwender unzufrieden waren mit den Möglichkeiten der EDV und den Lösungen, die der Markt zu bieten hatte. Das gesamte System wird unter anderem in direkter Zusammenarbeit mit der Rechtsanwaltskanzlei BARTSCH · BONGARD · LEBEN des Thax-Mitgründers Rechtsanwalt Axel Bartsch im selben Hause entwickelt, aber auch im engen Austausch mit anderen Kunden.

Das garantiert einfachste Bedienbarkeit und ausschließlich praxisrelevante Funktionen. Jeden Tag wird Findentity mit den Anregungen aus der Praxis weiterentwickelt und optimiert. Neue Versionen werden ausgeliefert, wenn jeder Handgriff sitzt.

In den unterschiedlichsten Branchen einsetzbar

SERVICE wird bei uns großgeschrieben. Unsere Kunden sagen z. B.: „Wir haben selten ein Produkt mit solch einem Nutzen und selten einen so engagierten Dienstleister gehabt.“ (Prof. Dr. Hopp von Kanzlei Wandscher & Partner)

Gleichzeitig wird darauf geachtet, dass das gesamte System komplett individuell zusammenstellbar und konfigurierbar ist. Der Kunde hat bei Thax Software – im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern – den direkten Kontakt zum Hersteller, so dass auch ggf. kundenspezifische Anpassung selbstverständlich ist.

Die Lösungen von Thax Software sind somit in den unterschiedlichsten Branchen und für die unterschiedlichsten Anwendungen einsetzbar, nicht nur in Kanzleien. Zu den Kunden zählen im gesamten deutschsprachigen Raum z. B. auch Unternehmen und Konzerne jeder Größenordnung, Banken, das Gesundheitswesen, Stadtwerke, Verbände, Gerichte und Behörden wie z. B. die Berliner Senatskanzlei und die gesamte Justiz von Nordrhein-Westfalen.

Mit über 45.000 verkauften Lizenzen einer der führenden Anbieter

Nach einer europaweiten Ausschreibung für ein digitales Diktiersystem für die Justiz in Nordrhein-Westfalen wurde Findentity Dictate von Thax Software an allen Gerichten, Staatsanwaltschaften und dem Justizministerium des Landes an ca. 17.000 Arbeitsplätzen eingeführt und arbeitet dort seit 2009 absolut zuverlässig. Durch eine Update- und Servicevereinbarung ist das Land immer auf dem aktuellen Stand.

Mit über 45.000 verkauften Lizenzen und über 10.000 verkauften Geräten der Diktiertechnik und Headsets ist Thax Software in seinen Bereichen einer der führenden Anbieter in Deutschland. Thax Software ist unter anderem auch im „Kaufhaus des Bundes“ vertraglicher Lieferant von Headsets für die Bundesbehörden und verkauft mehrere tausend Headsets pro Jahr.

Die Geschäftsführung

Geschäftsführer der Thax Software GmbH sind Marc Bartsch und Thorsten Bartsch, als Zwillinge beide geboren 1977. Thorsten Bartsch ist Diplom-Informatiker und Leiter der Entwicklung. Marc Bartsch studierte Rechtswissenschaft und ist kaufmännischer Leiter. Rechtsanwalt Axel Bartsch, geboren 1949, führt seine Berliner Kanzlei und ist Generalbevollmächtigter der Thax Software GmbH.

  

Thax Software auf der CEBIT 2015

Wenn Sie hier kein Video sehen, fehlen Ihnen eventuell die technischen Voraussetzungen.